Auf der Nadelspitze – Sternenteppich

Dieses Frühjahr wird ziemlich babyreich. Allein im Kollegenkreis meines Mannes haben sich drei neue Erdenbürger angekündigt. Für zwei besonders liebe Freunde und den kleinen Mann, den sie in wenigen Tagen begrüßen dürfen, habe ich mich an ein Großprojekt gewagt: einen Teppich in Sternenform aus Jerseygarn. Die werdende Mama ist einer von diesen Menschen, die bereits lange im Voraus einen genauen Plan von allem im Kopf haben. Das Kinderzimmer ist komplett durchgestaltet mit einem coolen Raketen-Wandbild und vielen selbstgenähten Sternenaccessoires. Ich habe staunend davor gestanden und mich insgeheim gefreut, dass ich die Farben so gut getroffen habe.

IMG_9313

Ich arbeite zum ersten Mal mit Jerseygarn und bin zugleich begeistert (weil man so schnell ein Ergebnis sieht) und frustriert (weil es so anstrengend ist). Nach einiger Recherche habe ich mich für Next ReCotton von der Wollfactory entschieden und bin mit der Qualität wirklich zufrieden.

IMG_9317Außerdem gefällt mir auch der Nachhaltigkeitsgedanke, denn Jerseygarn wird aus Überschüssen der Textilindustrie gefertigt. Das Modell stammt aus meinem Lieblingshäkelbuch. Und während ich hier sitze und auf die letzte Zacke hinarbeite, sind in meinem Kopf schon wieder drei andere Projekte im Entstehen.

IMG_9312

Morgen kommt der Weihnachtsmann

Dieses Jahr liege ich erstaunlich gut in der Zeit. Alle Gaben an meine Lieben liegen fertig verpackt unterm Tannenbaum, und das schon eine ganze Weile. Am liebsten würde ich ja nur Selbstgemachtes verschenken, aber realistisch betrachtet war das dieses Jahr nicht drin. Die Omas und Opas bekommen mit bunten Kinderhänden bedruckte Geschirrtücher, und auch ein paar meiner Bienenwachskerzen warten auf ihren Einsatz.

IMG_8719

In den letzten Tagen habe ich mich in aller Ruhe dem allerletzten Projekt gewidmet, das ich schon lange im Kopf habe und das wohl erst nach und nach fertig werden wird. Die Motte hat sich vom Weihnachtsmann „Bücher und andere Bücher“ gewünscht und diesen Wunsch wird er ihr herzlich gern erfüllen. Weil sie sich aber seit einiger Zeit gerne mit Mamas Sachen schmückt („Eine Prinzessin, Mama!“), habe ich ihr eine Verkleidekiste gebastelt. Darin sind ein paar bunte Mädchenkleider vom Flohmarkt, Ketten, ein rosa Haarreif und zwei alte Faschingskostüme aus meiner Kindheit, die die Oma glücklicherweise aufgehoben hat. Auch ein paar Katzenohren habe ich ihr gehäkelt und eine kleine Krone samt Pendant für den potenziellen Prinzen.

Viele andere Stücke sollen noch folgen, denn ich bin verliebt in dieses zauberhafte Buch:

IMG_8695

Zuerst den Feenhut? Oder das Waldcape? Oder doch die Ballettschuhe? Ach, da möchte man nochmal Kind sein…

Ein frohes, friedliches und gemütliches Weihnachtsfest wünscht euch

Ailis

 

Auf der Nadelspitze – Ein Beutel. Mit Henkeln.

Ich habe die Urlaubsabende genutzt, um mal wieder ein Häkelprojekt zu starten. Eine Tasche für unfertige Projekte soll es werden, damit die Hände in untätigen Momenten unterwegs was zu tun haben. Zum Glück war ich im Urlaub nicht die einzige, die Nadeln und Wolle dabei hatte, und so strickten und häkelten die Damen, während die Herren Skat spielten und ab und zu vorsichtig Interesse am Fortgang der Handarbeiten zu zeigen versuchten. Das klassische Rollenbild also, war sehr lustig.

Die Henkel fehlen noch und ich habe leider ein wenig Versatz in den grauen Musterrunden produziert, aber es geht gut von der Hand und macht viel Spaß. Die Anleitung stammt aus diesem Buch.

Wichtelwerkstatt

So chaotisch sieht es im Moment auf unserem Couchtisch aus:

CIMG6771

Überhaupt macht der gesamte Raum den Eindruck, als hätte ich ein Wollgeschäft überfallen. Hier sitze ich Abend für Abend, gemütlich in die Decken gekuschelt, und häkle/ stricke/ nähe was das Zeug hält. Erst die kniffligen Sachen, bei denen Maschen zu zählen sind, dann die einfacheren, wo es nur noch geradeaus geht, dann…chrrrrrrr.

Leider kann ich die aktuellen Projekte nicht zeigen, denn die zu Beschenkenden lesen mit. Aber ich habe noch eine Kleinigkeit für die Motte geplant, die zwar noch nicht weiß, was Weihnachten ist, aber mit Energie und Begeisterung Kisten, Körbe, Taschen auspackt. Vor einem Weihnachtspäckchen wird sie nicht Halt machen.

Mal schauen, ob die Zeit noch reicht, um alles fertigzubringen. Aber solange ein genügend großer Vorrat an Tee, Schokolade und Kerzen im Haus ist, bin ich guter Dinge.

Einen schönen 3. Advent wünscht Euch

Ailis