Weihnachtsgabe

Ist es erstmal bitterkalt,

gehn wir in den Winterwald.

Füttern Hase, füttern Reh,

denn der Hunger, der tut weh.

Die Hasen bekommen gelbe Rüben,

Heu für die Rehe liegt dort drüben.

Sie lassen es sich tüchtig schmecken,

schnell weg, wir wollen sie nicht erschrecken!

Ich wünsche allen Lesern ein friedvolles Weihnachtsfest voller Wunder und Licht.

Lasst uns der Dunkelheit all die Liebe und Wärme entgegensetzen, die wir in uns tragen.

Herzlichst, Ailis

2 Gedanken zu “Weihnachtsgabe

    • Ein später Dank für Deinen Gruß! Wie ich sehe, genießt Du die Ruhe der Nachweihnachtszeit nach Kräften. Für mich ist das auch immer ein sehr friedliche Zeit, wo ich mich weigere etwas zu müssen. Herzliche Grüße, Ailis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s