Ailis backt – Nusskuchen

Meine Mutter ist eine Kuchenfee. Hefeteig, Sahnetorten, Biskuit, minikleine Plätzchen, Stollen – alles gelingt ihr in Perfektion. In meiner Kindheit gab es jedes Wochenende Kuchen, bis heute verwöhnt sie uns damit. Mit meinen eigenen Backkünsten kann ich noch nicht in der Liga meiner Mutter mitspielen, aber ich übe weiter. Zum Muttertag jedenfalls sollte einmal nicht sie diejenige sein, die die Arbeit hat, deshalb habe ich mal wieder den Ofen angeworfen. Weil Zeit im Hause Ailis momentan ein sehr knappes Gut ist, musste es etwas Einfaches sein. Ich kramte nach einem Rezept, das von meiner Tante stammt und lange nicht mehr im Einsatz gewesen ist. Eine luftige, lockere, saftige Nusstorte mit sündhaft leckerem Schokoüberzug. Ich verrate an dieser Stelle nicht, wieviele Stücke davon ich gegessen habe, aber das Rezept teile ich gerne mit euch.

IMG_9642

Muttertags-Nusskuchen

  • 5 Eier
  • 200g Zucker
  • 300 gemahlene Haselnüsse
  • 300g geriebene Äpfel
  • etwas geriebene Zitronenschale
  • 3 gestrichene Teelöffel Backpulver
  • 1 TL Zitronensaft

Die Eier trennen und zuerst die Eiweiße steif schlagen. Danach die Eigelbe mit dem Zucker cremig rühren. Die restlichen Zutaten zugeben und verrühren. Zum Schluß vorsichtig den Eischnee unterheben.

In eine gefettete, gemehlte Backform geben und bei 175° ca. 45 Minuten backen, bis er schön braun ist. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen. In der Form auskühlen lassen und dann auf eine Kuchenplatte geben. Nach Wunsch verzieren.

Cremiger Schokoladenguß

125g Kokosfett schmelzen und abkühlen lassen. 1 Ei, 3 EL Kakao, 3 EL Milch und 1 EL Puderzucker verrühren und das Fett dazugeben. Rühren, bis die Masse bindet, dann sofort auf den Kuchen streichen. Wenn der Guß süßer sein soll, etwas mehr Puderzucker hinzugeben.

 

Dieser Beitrag wurde unter Bilder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Gedanken zu “Ailis backt – Nusskuchen

    • Ach, das wär schön, wenn alle Dinge in meinem Besitz eine Geschichte in sich trügen. Das Deckchen ist leider nur schnöde von T*chibo ;o) Aber die Butterblumen harmonieren mit den Erdbeeren, das finde ich auch. Einen lieben Gruß schicke ich Dir!

    • Das ist mir beim Backen auch aufgefallen, ich wundere mich, dass ich ihn noch nie für den glutenallergischen Teil der Familie gemacht hab. Geht auch schnell, ein prima Familienkuchen :o) Lasst es euch schmecken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s