In meinem Garten – 16. Juni

Ach, Juni! So lange habe ich auf die Fülle des Sommers gewartet, und jetzt ist sie endlich da.

Erdbeeren in rauen Mengen, die zu verspeisen und zu verarbeiten ich nicht müde werde. Erdbeermarmelade mit Rhabarber, mit Minze, mit Vanille. Erdbeerjoghurt, Erdbeermilch, demnächst bestimmt Erdbeereis. Erdbeeren pur – ich bestehe vermutlich gerade zu einem zweitselligen Prozentsatz aus Erdbeeren.

Auch alles andere wächst und wuchert nun, trotz anhaltender und sehr bedrückender Trockenheit seit Wochen. Zum Glück sind wir mit einem Brunnen gesegnet und müssen uns über die Bewässerung keine Sorgen machen. Auch sehr traurig anzuschauen ist Schädling des Jahres: die Blattlaus. Während andernorts die Schnecken das Gartenglück bedrohen, ist in unserer Gegend eine Läuseplage ausgebrochen. Sie sind überall: an den Sonnenblumen, den Kräutern, am Gemüse. Die Dicken Bohnen und die Melde habe ich bereits wieder gerodet, da war keine appetitliche Ernte mehr zu erwarten. Die Kräuter lasse ich zur Blüte kommen, damit auch die Bienen etwas davon haben, dann werde ich sie abschneiden und auf einen gesunden Zweitaustrieb hoffen.

Meine Wildtomaten haben die ersten Wochen im Freiland überlebt und beginnen nun kräftig zu wachsen, manche blühen schon. Die Gurken sind aufgegangen, wenn auch sehr zögerlich. Der Mangold steht bunt leuchtend und kräftig da und auch die Rüben machen sich gut. Dieses Jahr habe ich „Tonda di Chioggia“ ausgesät, eine Rote Ringelrübe, die nicht färben und weniger erdig im Geschmack sein soll als die normale Rote Beete.

Ansonsten freuen wir uns an dicken Radieschen, grünem Salat und kaltem Minztee als Erfrischung (Minze mögen die Läuse anscheinend nicht so). In den nächsten Wochen kann ich wohl beim Einkaufen einen großen Bogen um die Obst- und Gemüseabteilung machen – die Sommerküche ruft!

 

PS: Hallo Chriss und Seppo, herzlich willkommen hier!

10 Gedanken zu “In meinem Garten – 16. Juni

    • Hab‘ noch keins, erst seit gestern befindet sich eine vollautomatische Eismaschine im Familienbesitz. Aber ich denke ganz schlicht an Milch, Sahne, eventuell etwas Vanille und ein ganz klein wenig Minze. Obwohl die wohl eher in Sorbet passen würde? Erdbeereis, mit Sahne, hmhm…

      • Nächste Woche habe ich Geburtstag u.d bekomme was. ..eine Eismaschine! !!
        Im April habe ich mir Veilchensirup gemacht, das erste Eis wird ein Veilcheneis, ich kann’s kaum erwarten. ..

      • Oh, den Post habe ich wohl verpasst, ich komme kaum hinterher im Moment. Aber nun habe ich etwas, worauf ich mich freuen kann! Veilcheneis, das klingt verführerisch. Ich werde wohl nach Erdbeer erstmal Himbeer probieren. Woher nimmst Du die Rezepte?

      • Meist aus dem Internet. ..das Veilcheneis ist aber was ganz besonderes…da es Kaiserin Elisabeth ’s Lieblungseis war, gibt es noch heute das Originalrezept vom Wiener Café D.
        Ob ich das nehme oder eine Variante mit Joghurt weiß ich noch nicht…

    • Weit kommst Du grad‘ nicht, der Schafzaun steht direkt hinterm Gemüsebeet :o) Aber über Besuch freue ich mich jederzeit! Ein lieber Gruß zurück, Ailis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s