Leise

Leise zieht durch mein Gemüt liebliches Geläute.

Klinge, kleines Frühlingslied,

Kling hinaus ins Weite.

Kling hinaus bis an das Haus, wo die Blumen sprießen,

Wenn Du eine Rose schaust,

Sag‘ ich lass sie grüßen.

Heinrich Heine

CIMG6874

PS: Heute habe ich die Ehre und das Vergnügen, gleich vier neue Leser willkommen zu heißen: Astrid von fliegenpilzchen, Annette von Ruhrköpfe, die Raeubersmama Cornelia und akpancho. Also dann: auf gute Nachbarschaft!

5 Gedanken zu “Leise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s