Am See

Lange bin ich nicht dort gewesen, obwohl er so nahe ist. Am Nachmittag hing weißer Dunst über Weiden und Schilf. Enten haben wir gesehen, wunderschöne weiße Schwäne, Blesshühner und rote Libellen. Still war es, bis auf die Rufe der Vögel und leises Froschgequake. Da saßen wir am Ufer, drei Generationen, und hielten zufrieden die Nasen in die Sonne…

 

PS: Hallo Julia, schön, dass Du da bist!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s